Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/users/netodev/public_html/dev/info-bsd/wp-content/plugins/types/library/toolset/types/embedded/includes/wpml.php on line 643

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/users/netodev/public_html/dev/info-bsd/wp-content/plugins/types/library/toolset/types/embedded/includes/wpml.php on line 660
Strefa kąpielowa – wanna dla niepełnosprawnych ● BSD

Hello world

Dział handlowy: + 48 68 432 98 76

Badebereich – Badewanne für Menschen mit Behinderung

Strefa kapielowa - wanna dla niepełnosprawnych

Oft ist ein Badezimmer für Menschen mit Behinderung mit einer Badewanne ausgestattet. Solche Ausführungen erfordern spezifische Lösungen.

An der Badewanne sollten Griffe angebracht werden, die das Aufstehen, sowie das Betreten und Verlassen der Badewanne erleichtern.

Die Länge der Badewanne passen wir an die individuellen Bedürfnisse des Nutzers an (in der Regel nicht kürzer als 150 cm). Ihre optimale Breite beträgt hingegen 70-80 cm

Die Badewannentiefe variiert normalerweise von 42 bis 38 cm. Die Einstiegshöhe der Badewanne sollte in etwa der Höhe des Rollstuhls entsprechen, also ca. 48-50 cm betragen.

Ein Badezimmer für Menschen mit Behinderung, in dem eine Badewanne montiert wurde, sollte mit speziellen Sitzbänken ausgestattet werden, die, wenn sie auf der Badewanne angebracht werden, beim Ein- und Aussteigen nicht verrutschen können.

Um das Sturzrisiko zu mindern, sollte sich neben der Badewanne ein rutschfester Teppich oder eine Unterlage befinden.

Die Badewannenarmaturen können mit einem Hebel, einer Taste oder automatisch betätigt werden. Es sollten keine Armaturen mit Wasserhähnen verwendet werden.

Die Mindestlänge des Duschschlauches sollte 150 cm betragen. Man sollte auch für eine bequeme Aufhängemöglichkeit des Duschkopfes sorgen. Es ist ebenso wichtig, eine ungehinderte manuelle Bedienung des Duschkopfes zu ermöglichen.

Wenn ein Badewannenvorhang montiert wurde, sollte er die Verwendung von Armaturen und den Einstieg vom Rollstuhl in die Badewanne nicht behindern. Die Vorhangführung kann nicht am Badewannenrand befestigt werden.

Es ist zu bedenken, dass Sicherheit das Wichtigste ist, wenn ein Badezimmer für Menschen mit Behinderung entworfen wird. Das Sicherheitsniveau drückt sich in der Sorgfalt bis ins kleinste Detail aus. Und so – der Boden der Badewanne sollte geriffelt sein. Wenn das aber nicht möglich ist, wird empfohlen, eine Matte oder Matratze auf dem Badewannenboden zu verwenden. Die Matten sind in der Regel perforiert oder mit Fortsätzen ausgestattet, die aus speziellem Kunststoff oder Gummi hergestellt und in verschiedenen Größen erhältlich sind.

Die Handläufe sollten sich in einer Höhe von 85-90 cm über dem Boden befinden, jedoch nicht weniger als 25 cm über der Badewanne. Optimal ist es, wenn sich Handläufe sowohl an der längeren, als auch an der kürzeren Seite der Badewanne befinden.

BSD - wyposażenie i akcesoria dla osób niepełnosprawnych | Poręcze i uchwyty dla niepełnosprawnych

do góry